Flüssige oder pulverförmige Waschmittel - welche sind besser?

22.01.2018 Barbora Wohnen Teilen
__avatar_name
Flüssige oder pulverförmige Waschmittel?

Nutzen Sie flüssige Waschmittel oder Pulver? Welche sind besser? Lesen Sie im Blog KUPLIO.at und kaufen Sie Waschmittel günstiger mit Gutscheinen ein.

Schlecht gewaschene Wäsche ist Albtraum jeder Hausfrau. Manchmal spielen wir das Spiel wer gegen wen und versuchen wir uns, ob unsere Nerven oder die Flecken auf T-Shirt stärker sind. Eine Lösung kann die Nutzung des richtigen Waschmittels sein.


Dieses oder das andere?

Gleich wie wir die Lieblingsrezepte zum Kochen haben, haben wir auch bei der Frage des Waschens geprüftes Verfahren und Tricks. Es ist möglich, die Waschmittel in 2 großen Gruppe zu teilen – flüssige und pulverförmige. Jede Gruppe hat ihre festen Fans sowie fanatischen Gegner. Welche Vor- und Nachteile haben sie?

Populäre Flüssigwaschmittel

Die heutzutage so beliebten Flüssigwaschmittel machen unser Leben ab 50er Jahren des vergangenen Jahreshunderts einfacher. Im Allgemeinen können wir sagen, dass sie vor allem bei der Entfernung der normalen Flecke wirksam sind. Zugleich ganz toll entfernen sie auch fette Flecken. Wir können sie direkt auf den Fleck applizieren, womit sie die Verschmutzung der Fäden besser auflösen.

Ihr größter Nachteil ist aber das, dass ihre Herstellung und kostspielige Lieferung die Umwelt mehr belasten, weil die Flüssigwaschmittel auf der Wasserbasis hergestellt werden. Mit ihrem höheren Preis werden Sie sich mit online Einkauf und mit der Nutzung der richtigen Gutscheine spielend zu helfen wissen.

 

Fast vergessene Pulver

Die Waschmittel in der Pulverform sind die älteren Geschwister der modernen flüssigen. Die älteren müssen aber nicht automatisch auch schlechter sein. Ganz umgekehrt. Bei beiden gibt es Pro auch Kontra und auch die Pulver haben noch immer was zu bieten. 

 

Waschmittel Blog KUPLIO.at

 

Vor allem ist es bekannt, dass aktive Formeln in Pulverwaschmitteln, bzw. Vollwaschmitteln mehr stabil wie in den flüssigen sind. Dank dessen entfernen Sie die Flecke von Gras, Schlamm oder Blut aus dem Trikot Ihres Sohnes leichter. Stabilität bedeutet auch Haltbarkeit. Achten Sie aber auf Feuchtigkeit der Plätze, wo Sie sie lagern werden. Diese Waschmittel enthalten größere Menge der Bleichformeln als Flüssigwaschmittel. Das bedeutet, dass sie im Allgemeinen auch mehr Chemikalien enthalten, was auch für unsere Gesundheit potenziell gefährlich sein kann.

Der nächste Nachteil der Waschmittel ist, dass wir auch beim Waschen bei niedrigen Temperaturen vorsichtig sein müssen. Es kann passieren, dass sie sich nicht voll auflösen und sie bleiben auf Wäschen oder in der Waschmaschine. Bei der Einhaltung der empfohlenen Wassertemperatur und Menge des Mittels sollte es nicht dazu kommen.

Wenn Sie im Gebiet mit hartem Wasser wohnen, für die Pulverwaschmittel ist es kein Problem. Hartes Wasser hat keinen Einfluss auf ihre Wirkung. Nicht nur eine von uns wird sich freuen, dass klassische Waschmittel auch besser als die flüssigen sind und dass ihre Verpackung auch Inhalt die Umwelt weniger belasten.

Pulverförmige Waschmittel sind ein bisschen auf dem Rückzug und auf ihre Herstellung orientieren sich die Betriebe immer wenig. Das bedeutet begrenzte Auswahl an Marken und Düften, die so wichtige Rolle beim Kauf dieser Art der Drogerie spielt.