Schützen Sie sich vor Dieben und Betrügern im Urlaub

17.07.2019 Barbora Reisen Teilen
__avatar_name
Dieben und Betrügern im Urlaub

Die Zeit der heißen Sommertage, während deren wir keine Lust haben, vor dem Computer in überhitzten Büroräumen oder Autos zu sitzen, ist wieder da. Wir träumen von einer Entspannung und Erfrischung im Meer oder im Schatten eines dichten Waldes. Lesen Sie unsere Tipps und geben Sie den Dieben keine Chance, Ihren Urlaub zunichtezumachen.

 

Taschendiebe
Die Taschendiebe lauern auf uns in der Heimat sowie im Ausland. Allein arbeiten sie nur in vereinzelten Fällen. Am meistens treiben sie in den Gruppen und sie haben sehr gut geplant, wie unsere Aufmerksamkeit abzulenken und in der Volksmenge mit Ihrer Geldtasche spurlos zu verschwinden. Die Taschendiebe nutzen zum Rauben die Plätze oder Veranstaltungen, wo sich viele Menschen befinden. Eine ideale Umgebung sind für sie auch die überfüllten Busse, S-Bahnen oder Züge.

Aber manche von ihnen sind schön clever. Seien Sie immer vorsichtig! Besonders, wenn sie Bargeld am Geldautomat abheben und plötzlich stoßt jemand gegen Sie und Sie beschütten sich mit Kaffee oder einem anderen Getränk, das Sie im Hand halten, eventuell beschmutzen Sie sich mit Eis. Er will sicher nur Ihre Aufmerksamkeit ablenken. Währen Sie Ihre Bekleidung putzen werden, werden Sie beraubt, ohne es zu merken. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie von einem fremden Kind angesprochen werden. Leider haben die Taschendiebe kein Problem, für ihre Ziele „die Hilfe“ der Kinder zu missbrauchen.

Wie können Sie sich vor dem Taschendiebstahl schützen? Tragen Sie Ihr ganzes Bargeld nicht nur in der Geldbörse. Teilen Sie Ihr Geld lieber in mehreren kleineren Teilen und den Teil, den Sie bei sich haben werden, behalten Sie immer im Auge. Tragen Sie Ihr Geld in einer geschlossenen Brusttasche oder im Geldbeutel auf dem Hals, am besten unter Ihrer Kleidung.

Taxifahrer oder exotische Rickscha-Fahrer
Unternehmen Sie eine Städtereise oder reisen Sie durch ein fremdes Land, werden Sie vor oder nach einen Taxidienst brauchen. Wollen Sie nicht beraubt werden, seinen Sie auch in diesem Fall sehr vorsichtig. Recherchieren Sie noch vor Ihrer Reise per Internet, wie hoch die Kosten für Taxi oder Rickscha sind. Bevor Sie in den Wagen steigen, besprechen Sie mit dem Fahrer die Bedingungen Ihrer Fahrt. Vergessen Sie nicht, nicht nur die Höhe des Preises zu besprechen, sondern auch, ob der Preis für eine Person oder für die ganze Gruppe gilt. So vermeiden Sie eine unangenehme Überraschung bei der Zahlung. Im Taxi bestehen Sie darauf, dass der Fahrer das Taxameter einschaltet und achten Sie darauf, ob die kleine Zählmaschine nicht manipuliert ist. Es ist sehr effektiv, Kleingeld bei sich zu haben. Die Taxifahrer geben zu wenig Wechselgeld heraus.

Straßenhändler
Wenn Sie auf einen sympathischen oder kommunikationsfreudigen Straßenhändler stoßen, denken Sie daran, dass seine Komplimente und sein Interesse nicht uneigennützig sind. Er kann Sie nett überzeugen, dass sein Sortiment der gleichen Qualität ist als in einem klassischen und zertifizierten Geschäft, aber die Preise deutlich niedriger sind, weil Sie kein sowieso unnötiges Zertifikat erhalten. Wollen Sie aus dem Urlaub ein kleines Geschenk in der Form eines Schmuckes oder einer teuren Elektronik mitbringen, unterliegen Sie dem zum Schein ehrlichen Straßenhändler nicht. Besuchen Sie ein zertifiziertes Geschäft und kaufen Sie lieber dort ein.

Schwierigkeiten mit den ungültigen Münzen und Geldscheinen
Vor allem im Fall, wenn Sie in ferne Länder reisen, schauen Sie mal vorsichtig, ob die Münzen und Geldscheine aktuell sind und vermeiden Sie die Zahlung mit den Banknoten mit den hohen Nominalwerten. Es kann passieren, dass Sie als Wechselgeld das Geld aus einem ganz anderen Land bekommen. Seien Sie vorsichtig auch bei der Zahlung mit der Kreditkarte. Geben Sie sie nie in die Hand einer anderen Person und das noch einem Händler, weder einer Kellnerin. Ihre Karte könnte kopiert und missbraucht werden und Sie könnten so alles Geld aus Ihrem Konto verlieren.